Klimaschutzkonzept


Klimaschutzbündnis Greifswald 2020

INTEGRIERTES KLIMASCHUTZKONZEPT FÜR GREIFSWALD

Print Friendly

Am 27.09.2010 hat die Greifswalder Bürgerschaft die Annahme des Integrierten Klimaschutzkonzeptes beschlossen und unterstützt damit im Bereich ihrer Verantwortlichkeit die Umsetzung der im Konzept enthaltenen Maßnahmen, um eine Minderung des Ausstoßes an Kohlenstoffdioxid um 14% gegenüber dem Jahr 2005 bis zum Jahr 2020 zu realisieren. Durch die Erstellung von Energie- und Treibhausgasbilanzen wird geprüft, ob das gesetzte Ziel voraussichtlich erreicht wird und in welchen Bereichen gegebenenfalls weitere Maßnahmen umgesetzt werden müssen.

Das gesamte Konzept steht hier zum Download bereit. Ebenfalls ist eine  Kurzfassung verfügbar.

Kohlenstoffdioxid-Minderungsprozess (Quelle: Klimaschutzkonzept)
Bilanzraum der Energie- und Treibhausgasbilanz der Universitäts- und Hansestadt Greifswald (Quelle: Klimaschutzkonzept)

Das Klimaschutzkonzept enthält Maßnahmen für den öffentlichen, gewerblichen und privaten Sektor im Bereich Strom, Raumwärme, Warmwasser und Verkehr.

Schwerpunkte des 14%-Szenarios sind CO2-Minderungen durch Gebäudesanierung, durch den Ausbau der Fernwärme, die Nutzung von regenerativen Energieträgern bei der Fernwärme, eine Effizienzsteigerung im Elektroenergieverbrauch und eine Steigerung des Anteils regenerativ erzeugter Elektroenergie beim Energieverbrauch in Greifswald.

Im Rahmen eines Bürgerbeteiligungsprozesses bei der Erstellung des Klimaschutzkonzeptes wurde ein Bürgergutachten durch Greifswalder Bürger erarbeitet, in dem diese weitreichende Wünsche an die lokale Klimapolitik richten. Es zeigt, dass die lokale Klimapolitik durch die Bürger mitgetragen wird, der Wunsch und die Bereitschaft für stärkeres Engagement werden dargestellt.

Das Greifswalder Klimaschutzkonzept weist konkrete und erreichbare CO2-Minderungsziele und die dorthin führenden Reduktionspfade aus. Das enthaltene Szenario zur Minderung der CO2 Emissionen von 14% bis zum Jahr 2020 gegenüber dem Jahr 2005 entspricht dem von den Partnern des Klimaschutzbündnisses Greifswald 2020 in einer gemeinsamen Deklaration proklamierten Minderungsziel. Zugleich erfüllt es die Bedingungen, zu denen sich Greifswald mit dem Beitritt zum Konvent der Bürgermeister verpflichtet hat – der Aufstellung eines Maßnahmenkataloges in Form eines Klimaaktionsplanes zur CO2-Minderung, die Erfüllung der EU-Minderungsziele für CO2 bis zum Jahr 2020 auf lokaler Ebene und eine umfangreiche Beteiligung der Bürger am Klimaschutzprozess. Die nebenstehende Graphik verdeutlicht, dass die angestrebte CO2 Minderung nicht einfach zu erreichen ist. So waren die Emissionen im Jahr 2008 und 2011 höher als im Bezugsjahr 2005. Detailliertere Aussagen sind in diesem Zusammenhang aus den Energie- und Treibhausgasbilanzen ableitbar.

Entwicklung der städtischen Kohlenstoffdioxidemissionen (Treibhausgasbilanz 2011)

Back to Top