Print Friendly, PDF & Email

Klimaschutz-Aktivitäten und Projekte (WVG)

Sanierung des Wohnungsbestandes

Die WVG mbH verwaltet 9.314 eigene Wohnungen in 331 Gebäuden. Davon sind 240 Gebäude nach modernen umweltspezifischen Aspekten modernisiert oder saniert worden. Dies entspricht einem Sanierungsstand von 73 Prozent.

  • 233 Objekte mit Gebäudedämmung mit WDVS 70,4 %
  • 17 Objekte mit Giebel- und Hofdämmung 5,1 %
  • 5 Objekte mit Dämmputz 1,5 %
  • 76 Objekte ohne Nachrüstung eines Dämmsystems 23,0 %

Nach den Modernisierungsmaßnahmen reduziert sich die Anschlussleistung für Fernwärmestationen im Durchschnitt um ca. 30 Prozent. Diese Einsparungen an Wärmeenergie wurden durch folgende technische Maßnahmen erzielt:

  • Fassadenvollwärmeschutz
  • Herstellung einer Kellerdeckendämmung
  • Dämmung der letzten Geschossdecke
  • Austausch der Fenster
  • Anlagenoptimierung nach Modernisierung
Anlagenoptimierung

Für die Verbesserung der Einstellungen der Fernwärmeheizungsanlagen wurden bereits seit 2010 bei 77 ausgewählten Anlagen Strangsanierungsmaßnahmen oder eine Anlagenoptimierung vorgenommen. In diesen

ausgewählten Objekten in Schönwalde I, Schönwalde II und in der Innenstadt wurden Strangregulierventile und Differenzdruckregler eingebaut und Heizungsanlagen entsprechend isoliert.

Optimierte Fernwärmenutzung

Mit der Umsetzung der optimierten Fernwärmenutzung werden Einsparungen von bis zu 20 % der Heizenergie für die Gebäude erreicht und ein weiterer Beitrag der WVG mbH Greifswald zur Senkung der Wohnnebenkosten für die Mieter und zur Einsparung von CO2 geleistet. Die WVG mbH Greifswald besitzt 331 Objekte, davon werden 61 Objekte mit Gas und 270 Objekte mit Fernwärme versorgt.

Photovoltaikanlagen

Die WVG hat bereits vor Jahren Dachflächen im Ostseeviertel Parkseite zur Anmietung und Installation von Photovoltaikanlagen zur Verfügung gestellt. Es wurden bisher 6 Verträge geschlossen. Bei den Anlagen handelt es sich um sogenannte Aufdachanlagen, die nicht direkt mit dem Dach verbunden sind und mit Inbetriebnahme Sonnenstrahlen in elektrische Energie umwandeln. Diese wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist und damit wird ein Beitrag zur Senkung der CO2-Emission geleistet.

Intelligenter Dachstein

Im Rahmen einer Dachsanierung in der Greifswalder Innenstadt wurde im Jahr 2008 ein spezieller Klimadachstein von der Firma Nehlskamp – ein innovativer Dachstein, der zur Minderung der Kohlendioxidemission in der Innenstadt

beiträgt – installiert. Etwa 600 m² des „intelligenten“ Betondachsteines wurden verarbeitet. Der mit Titandioxiden durchsetzte „ClimaLife“-Dachstein, wandelt die gesundheitsgefährdenden Schadstoffe aus der Luft in ungefährliche Nitrate um. Durch die Einwirkung des Tages- und Sonnenlichtes werden bis zu 90 Prozent der Stickstoffoxide von Industrie- und Autogasen in der Luft beseitigt. Der Regen spült die

neutralisierten Schadstoffe einfach vom Dach.

Energetisches Gesamtkonzept

Die WVG setzte an dem Neubauvorhaben „Wiecker Brückenhof“ ein Energetisches Gesamtkonzept um, welches den Ansprüchen an modernes innovatives Bauen genügt, den Ausstoß an CO2 reduziert und den zukünftigen Nutzern ein behagliches Wohnen bei Ausschöpfung aller Betriebskosteneinsparungspotenziale ermöglicht.

1. Gebäudehülle:
  • energetisch ertüchtigt gemäß EnEV 2009
2. Fenster:
  • Dreischeibenisolierglas nach EnEV 2009
3. Dach:
  • Einsatz des Klimadachsteins an geneigten Dachflächen zur Filterung von CO2 aus der Luft
4. Nahwärmenetz mit Luft-Wärme-Pumpen:

Fernwärmeanschluss nicht vorhanden

  • Aufbau eines Nahwärmenetzes durch eine Luft-Wärme-Pumpe in Verbindung mit einem Gas-Brennwert-Gerät welches mit Erdgas betrieben wird.
  • damit wird eine Minimierung der zur Wärmeversorgung eingesetzter Brennstoffe und eine Reduzierung der CO2-Emission angestrebt
  • durch dezentrale Trinkwassererwärmung wird eine mögliche Bakterienkeimbildung vermieden.
Dreischeibenverbundglas

Mit der Sanierung einiger Wohnhäuser im Ostseeviertel-Parkseite 2009 haben wir begonnen, bei Sanierungsmaßnahmen Fenster mit einem Dreischeibenverbundglas einzubauen. Ziel dabei ist die Einsparung von Heizenergie und der damit verbundenen Verringerung der CO2-Emission. Die Fenster erreichen einen Uw-Wert von1,0 W/M2K und somit Passivhausstandard. Der Wärmeverlust über die Fenster ist deutlich geringer als bei bisherigen Modernisierungen. Durch den Einsatz der Dreischeibenverglasung wurden die Anforderungen der Energieeinsparverordnung seinerzeit noch übertroffen. Bei allen Neubauprojekten gehört die Dreischeibenverglasung zum Standard.

285 Objekte mit Isolierverglasung – das entspricht 9.045 Wohnungen

Auszeichnung

Der sinnvolle Umgang mit Energieressourcen und die wirtschaftliche Entscheidung zur Sanierung der Bestände bilden bei der WVG mbH eine Einheit. Für den sinnvollen Einsatz mit Energieressourcen ist die WVG 2007 mit dem Deutschen Bauherrenpreis ausgezeichnet worden.

Mobilität

Die WVG ist Bündnispartnerin im Klimaschutzbund Greifswald 2020. Aber nicht nur die tägliche Arbeit der Immobilienverwalterin richtet sich mittlerweile danach aus, die Umwelt und deren Energieressourcen zu achten und zu schützen. Auch das Tochterunternehmen, die DLG mit unseren „grünen Engeln“, hat sich der Aufgabe des Klimaschutzes verschrieben und nutzt – wo immer es geht – die alternativen Antriebskräfte. 19 täglich genutzte Dienstfahrräder, Fahrzeuge mit Start-Stopp-Automatik oder der Euro 6 Norm sowie die Einhaltung aller Vorschriften bei jeglichen Geräten in der Grünpflege und die Verwendung von ökologischem Papier sind weitere

kleine Schritte zur Realisierung des Ziels, die CO2-Emission in Greifswald zu verringern.

Energieaudit

Im November 2015 haben sich die WVG und die Töchter – DLG und PGS – einem externen Energieaudit unterzogen. Analysiert wurden die Gebäude, Stromverbrauch, Fernwärmeverbrauch, Benzin- und Dieselverbrauch der drei Unternehmen. Die daraus entstandenen empfohlenen Handlungsfelder werden jetzt geprüft und es werden Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz anhand eines Energieaktionsplanes durchgeführt.

Nachhaltiges Bauen und Sanieren

Bei allen Neubau- und Sanierungsmaßnahmen werden die gesetzlichen Bestimmungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) eingehalten und umgesetzt. Allein mit diesen Auflagen ist nachhaltiges Bauen und Sanierung unseres Wohnungsbestandes garantiert. Bei ausgewählten Objekten werden diese Bestimmungen sogar noch übertroffen. Mit der EnEV 2016 werden die energetischen Vorgaben weiter verschärft. Es wird noch mehr Wert auf Dämmung und andere Heizfläche (Fußbodenheizung) gelegt.

Klimaschutzaktivitäten der WVG
Geschäftssitz in der Hans-Beimler-Straße
Geschäftssitz in der Hans-Beimler-Straße
Sukzessive energetische Sanierung des Gebäudebestandes
Sukzessive energetische Sanierung des Gebäudebestandes
Fassadendämmung
Fassadendämmung
Strangsanierung und Anlagenoptimierung. Bildquelle: Oventrop
Strangsanierung und Anlagenoptimierung. Bildquelle: Oventrop
Photovoltaik-Anlage im Ostseeviertel Parkseite
Photovoltaik-Anlage im Ostseeviertel Parkseite
Dacheindeckung mit ClimaLife Dachsteinen
Dacheindeckung mit ClimaLife Dachsteinen
Funktionsweise des Dachsteins. Bildquelle: Nelskamp.
Funktionsweise des Dachsteins. Bildquelle: Nelskamp.
Einbau von Dreischeiben-Verbundglas
Einbau von Dreischeiben-Verbundglas
Verleihung des deutschen Bauherrenpreises an die WVG während der Messe Baufach in Leipzig.
Verleihung des deutschen Bauherrenpreises an die WVG während der Messe Baufach in Leipzig.
Die „Grünen Engel“ vor Ort mit dem Fahrrad
Energieeffizientes Wohnen im Wiecker Brückenhof
Energieeffizientes Wohnen im Wiecker Brückenhof
Wohnen am Stadtpark
Wohnen am Stadtpark