Gründung und Ziele


Klimaschutzbündnis Greifswald 2020

DAS KLIMASCHUTZBÜNDNIS GREIFSWALD 2020

Print Friendly, PDF & Email


Am 16. Dezember 2008 wurde die Deklaration des Klimaschutzbündnisses jeweils durch einen Vertreter der Universitäts- und Hansestadt Greifswald, der Ernst-Moritz-Arndt-Universität sowie dem Universitätsklinikum, den Stadtwerken, der Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft und der Wohnungsbaugenossenschaft Greifswald unterzeichnet.


Die Gründung erfolgte in der Erkenntnis, dass der Klimawandel bereits stattfindet und das auf die damit einhergehenden Probleme in geeigneter, abgestimmter und vernetzter Form auch auf lokaler Ebene reagiert werden muss.

Das Bündnis verfolgt das Ziel, die Gesamtemissionen der Stadt zu senken. Bis 2020 soll der CO2 Ausstoß der Stadt um 14% gegenüber 2005 reduziert werden. In diesem Zusammenhang ist eine nachhaltige und ressourcenschonende Energiegewinnung wichtig, genau wie die Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden und Haushaltstechnologien. Die Entwicklung nachhaltiger Mobilitätsansätze stellt eine weitere Herausforderung dar. Die Öffentlichkeit wird über Aktivitäten des Klimaschutzbündnisses informiert und wird aufgerufen die Umsetzung der Klimaschutzziele zu unterstützen.

Greifswalder Klimaschutzbündnispartner
Klimaschutzbündnis Organisationsstruktur


Das integrierte  Klimaschutzkonzept, sowie das erste vorliegende Klimaschutzteilkonzept sind wichtige Grundlagen für die Erreichung des Gesamtziels.


Neben den genannten Gründungsmitgliedern sind heute auch die Sparkasse Vorpommern, das Technologiezentrum Vorpommern sowie die Firma ADTRAN Bündnismitglieder. Die Mitglieder treffen sich regelmäßig in der Projektgruppe Klimaschutz. Der Beirat des Bündnisses repräsentiert das Bündnis, überwacht Maßnahmenumsetzungen, vermittelt bei Interessenskonflikten und entscheidet über die Aufnahme neuer Mitglieder. Arbeitsgruppen, die sich den verschiedenen Teilbereichen des Klimaschutzes widmen, bilden die Grundlage der Klimaschutzarbeit.

Back to Top