Weltklimarat zeichnet das Projekt „Moorrestauration in Russland“ aus

 Als eines von 19 Leuchtturm-Projekten 2017 der UN-Klimarahmenkonvention wurde „Moorrestauration in Russland“, ein Projekt mit Beteiligung der Universität Greifswald, am 14. November 2017 auf der derzeit stattfindenden UN-Klimakonferenz COP23 in Bonn ausgezeichnet. Das Projekt mit Beteiligung Greifswalder Wissenschaftler wird während der gesamten zweiwöchigen Konferenz den etwa 25.000 Teilnehmern aus aller Welt im Foyer des Tagungsgebäudes vorgestellt. Nähere Informationen zum Projekt und zur Auszeichnung sind unter folgendem Link zu finden. Am Projekt „Moorrestauration in Russland“ sind die Michael Succow Stiftung und die Universität Greifswald, beide Partner im Greifswald Moor Centrum, beteiligt. Das Projekt bemüht sich mit Förderung der deutschen und russischen Regierungen um die Wiederherstellung von Moorlandschaften. Es beugt so Bränden auf trockenen Mooren vor und verringert den Ausstoß von Treibhausgasen aus trockengelegten Moorböden. Zudem vermeidet es das Entstehen von Rußpartikeln, die die Gesundheit der regionalen Bevölkerung belasten.