Greifswald 2050 Masterplan Bürgerbeteiligung – inkl. Protokoll

Greifswald 2050 Masterplan Bürgerbeteiligung – Rund 50 Bürgerinnen und Bürger folgten am 05.07.2017 der Einladung zum Workshop im Greifswalder Rathaus unter dem Motto „CO2-frei im Jahr 2050?“.
Greifswald hat sich ehrgeizige Klimaschutzziele gesetzt. Die Universitäts- und Hansestadt ist eine von insgesamt 22 Städten bundesweit, die dafür einen Masterplan für den Klimaschutz erstellt. Das bürgerschaftliche Engagement bei der Erarbeitung und später dann auch bei der Umsetzung ist gefragt. Greifswalder und Greifswalderinnen können ihre Ideen, und Wünsche zum kommunalen Klimaschutz einbringen. Die während des Workshops entstehenden Anregungen werden in den kurz vor dem Abschluss stehenden Masterplan einfließen.

Die Moderation erfolgte durch Nikolaus Möbius

Der Oberbürgermeister der Universitäts- und Hansestadt Greifswald Herr Dr. Stefan Fassbinder gab eine kurze Übersicht der Aktivitäten, Projekte und Konzepte der letzten Jahre.  Er griff zudem die „Vision einer grünen Stadt“ wie sie von Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen der Beteiligung am Klimaschutzkonzept im Jahre 2009 erarbeitet wurde.

Herr Prof. Dr. Ahlhaus von der Hochschule Stralsund, Fakultät für Maschinenbau lieferte einen kurzen Aufriss der Chancen und Schwierigkeiten für den Masterplan 100% Klimaschutz in Greifswald. Angefangen vom Klimaschutz als globale gesellschaftliche Aufgabe spannte er den Bogen vom Spannungsfeld zwischen Klimaschutz, Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit über die inhaltliche Abgrenzung zum Umweltschutz hin zu übergeordneten Einflussgrößen und methodischen Festlegungen für Bilanzierungen und deren Systemgrenzen. Er ging außerdem auf den Widerspruch zwischen Wunsch und Akzeptanz der Akteure bei Klimaschutzmaßnahmen ein und wies auch auf die Konkurrenzen zwischen Klimaschutz und anderen politischen bzw. gesellschaftlichen Aufgaben und Belangen hin. Für ihn sind wissenschaftliches Know-how und bürgerliche Teilhabe DIE wesentlichen Aspekte des Erfolges.

Frau Dr. Gabi Zink-Ehlert von der Firma seecon Ingenieure GmbH gab einen Einblick davon, was derzeit im Masterplankonzept konkret untersucht wird.

An einer abschließenden Podiumsdiskussion nahmen teil:

Jeanette von Busse (Bausenatorin)

Thomas Prauße (Geschäftsführer der Stadtwerke)

Dr. Jörn Kasbohm (Mitglied der Greifswalder Bürgerschaft)

Prof. Matthias Ahlhaus (Hochschule Stralsund)

Tobias Schönefeld (Fa. SVU Dresden)

Florian Finkenstein (Fa. seecon Ingenieure)

 

Hintergrundinformationen finden Sie hier.

Das Protokoll der Veranstaltung können hier einsehen.